Nach Myanmar reisen – Reisetipps und Reiseroute

Wieso sollte ich jetzt nach Myanmar reisen?

Klare Sache: Das Land ist erst seit wenigen Jahren, seit dem Ende der Militärregierung in Myanmar, gut für Touristen zugänglich. Ein Glück: Denn in Myanmar gibt es die schönsten Pagoden, die nettesten Menschen und die unberührtesten Gegenden. Trotzdem solltest du einige Dinge vor der Reise wissen.

img_5418
Die Burmesen haben immer ein Lächeln auf den Lippen.

Was muss ich bei der Einreise nach Myanmar beachten?

Stand 2017 musst du für Myanmar ein Visum vor der Reise einholen. Ein Visa on Arrival in Myanmar ist nur für Business-Zwecke erhältlich, nicht für Touristen.

Diese 3 Wege gibt es, um ein Visum für Myanmar zu beantragen:

  1. Du wendest dich vor deiner Abreise an die burmesische Botschaft in deinem Heimatland. Unbedingt ausreichend Vorlaufzeit einplanen!
  2. Einfacher ist es, das Myanmar-Visum online zu beantragen. Du füllst den Antrag aus, lädst ein digitales Profilfoto hoch oder machst eins mit der Webcam und erhältst innerhalb weniger Tage eine Mail mit einem Dokument, das du ausgedruckt am Flughafen in Myanmar vorzeigen musst. Das Visum kostet 50 US-Dollar, die von deiner Kreditkarte abgebucht werden. Bei mir war es innerhalb weniger Stunden da.
  3. Du bist schon in Asien und willst spontan nach Myanmar reisen? Dann gehst du in Bangkok oder in Vientiane zur burmesischen Botschaft. Es soll die Möglichkeit geben, dort ein Expressvisum für Myanmar einzuholen. Das habe ich allerdings nicht selbst getestet.

Welche Reiseroute sollte ich in Myanmar nehmen?

Viele Gebiete in Myanmar sind nach wie vor nicht oder nur mit einer besonderen Genehmigung für Touristen zugänglich. Das gilt vor allem für die Grenzgebiete. Am besten konzentrierst du dich daher auf das Zentrum des Landes. Dort ist auch die Sicherheit in Myanmar kein Thema. Die klassische Reiseroute durch Myanmar schaffst du gut in 10 bis 14 Tagen.

So könnte deine Reiseroute für 2 Wochen Myanmar aussehen:

  • Tag 1: Anreise mit dem Flugzeug nach Mandalay (zum Beispiel ab Bangkok)
  • Tag 2: Mandalay und Umgebung
  • Tag 3: Weiterfahrt nach Bagan
  • Tag 4-6: Bagan und Mount Popa
  • Tag 7: Weiterfahrt nach Kalaw
  • Tag 8-10: Wanderung von Kalaw zum Inle Lake (bei 10 Tagen würde ich die Wanderung weglassen oder eine kürzere machen)
  • Tag 11-12: Inle Lake
  • Tag 13: Yangon
  • Tag 14: Rückflug ab Yangon

Wenn du für deine Myanmar-Reise 3 Wochen Zeit hast, erweitere die Route einfach um 1-2 Ziele erweitern oder bleib länger am wunderschönen Inle-See.

img_7539
Am Inle-See im Osten des Landes würde man es auch locker eine Woche aushalten.

Bezahlen in Myanmar – 3 Tipps, mit denen du keine Probleme bekommst

1) Welche Währung ist in Myanmar besser – US-Dollar oder Kyat?

Die meisten Reiseführer und der eine oder andere Myanmar-Reiseblog empfehlen, dass man in Myanmar in US-Dollar bezahlen soll. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass man genauso gut mit der lokalen Währung Kyat bezahlen kann. Meist kommst du dabei sogar besser weg als wenn du in Dollar bezahlst. Trotzdem nehme ich auf jeder Reise ins außereuropäische Ausland einen Vorrat an US-Dollar mit – falls mal was mit der Kreditkarte nicht funktioniert.

img_7358
Fast schon Millionär: 1000 Kyat sind umgerechnet etwa 70 Cent.

2) Immer makellose US-Dollar-Scheine einpacken!

Wenn du in Myanmar in Dollar zahlen möchtest, solltest du nur makellose glatte Scheine dabeihaben. Zerknitterte Dollarnoten nehmen Hotel- und Restaurantbesitzer, Taxifahrer und Händler oft nicht an. Das Wechselgeld bekommst du meist in Kyat.

3) Verlass dich nicht ausschließlich auf deine Kreditkarte

In einigen Bars und Hotels kannst du in Myanmar auch mit Kreditkarte bezahlen. Du solltest dich aber unbedingt vorher erkundigen, denn eine Selbstverständlichkeit ist das nicht. Geldautomaten, an denen du Kyat abheben kannst, habe ich in allen Orten gesehen. Es kann aber sein, dass einige lokale Geldautomaten nicht mit einer ausländischen Kreditkarte funktioneren.

Wie sieht die Fortbewegung in Myanmar aus – Busse, Züge, Tuk-Tuk?

Busfahren in Myanmar – so geht es richtig

Wie in jedem anderen asiatischen Land auch – am besten kommst du auf weiteren Strecken mit dem Bus voran. Die Straßen sind allerdings fast durchweg in einem schlechten Zustand. Deshalb geht oft ein ganzer Tag für die Reise von einem Ort zum nächsten drauf.

Angeboten werden Fahrten im Van, im Bus oder im VIP-Bus. Die Bustickets in Myanmar verkaufen in der Regel Reisebüros und Tourveranstalter, die es in jedem Ort zuhauf gibt. Ein Beispiel für die Buspreise in Myanmar: Die 12-stündige Fahrt mit dem normalen Bus vom Inle Lake nach Yangon kostet umgerechnet 12 Euro. Stopps legt man eher zu viele als zu wenige ein. Unterwegs kannst du dir etwas zu essen kaufen. Klopapier solltest du selbst dabei haben.

So kommst du in Städten am besten von A nach B

In den Städten bist du am schnellsten mit dem Taxi oder dem Tuk Tuk unterwegs. Hier solltest du genug Zeit einplanen, der Verkehr ist oft ziemlich zäh. In einigen Orten kannst du dir ein Fahrrad oder ein E-Bike mieten, zum Beispiel in Bagan.

img_7499
E-Bikes sind nur in Bagan erlaubt, Roller dürfen Touristen in Myanmar nicht leihen.

Myanmar – welche Reisezeit ist ideal?

Wie in den meisten anderen Ländern Südostasiens liegt die beste Reisezeit für Myanmar zwischen Dezember und Februar. Ende Februar wurde es bereits ganz schön heiß und die Landschaft war auch ganz schön vertrocknet. Also besser im Dezember fahren.

Wie finde ich ein gutes Hostel / Hotel in Myanmar?

Am besten über die Suchportale booking.com, Agoda oder Hostelworld. Für 7-10 Euro pro Person bekommt ihr in Myanmar ein gutes Hotelzimmer mit eigenem Bad.  Stromausfälle sind auch in guten Hotels keine Seltenheit, werden von den Burmesen aber mit einem entschuldigenden Lächeln hingenommen.

img_7510
Das Inle Star Hotel am Inle Lake in Myanmar – 18 Euro für das Doppelzimmer, Ausblick unbezahlbar :).

Komme ich in Myanmar mit Englisch zurecht?

Tourguides in Myanmar sprechen oft ganz akzeptables Englisch, ebenso das Personal in besseren Bars und Hotels. Insgesamt ist die Verständigung oft aber eher schwierig. Dafür lässt sich aber mit etwas Geduld und einem freundlichen Lächeln alles lösen, denn die Menschen in Myanmar sind einfach ungeheuer nett.

Wie ist das WLAN in Myanmar?

Das WLAN ist in Myanmar meistens nicht besonders, ihr könnt aber an den internationalen Flughäfen direkt eine lokale Simkarte kaufen.

Mehr über Reiseziele in Myanmar erfahren?

Mandalay – ein Tag mit Thura

> Sonnenaufgang über Bagan

> Die einbeinigen Fischer vom Inle-See

Advertisements

5 Kommentare Gib deinen ab

  1. klio sagt:

    voll cooler Beitrag 😀

    Gefällt mir

    1. Katharina sagt:

      Vielen Dank! Auf nach Myanmar… 😉

      Gefällt 1 Person

  2. selda eigler sagt:

    Schöner Beitrag. Kann ich dir nur zustimmen. Ich war letztes Jahr dort und es war wunderschön. Bagan ist einmalig. Und dann noch die E-Bikes…unsere Tochter fand es ziemlich cool damit fahren zu dürfen.

    Gefällt mir

    1. Katharina sagt:

      Ja, das war wirklich super – und so einfach! Ich habe auch keine Sekunde bereut, dass ich Myanmar vorgezogen habe.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s