In 3 einfachen Schritten die perfekte Weltreise planen

1) Lege eine Grundauswahl an Ländern fest, die du spannend findest (und dir leisten kannst)

Anfangs bist du bestimmt ziemlich erschlagen von der Auswahl an möglichen Reiseländern. Zuerst solltest du deshalb mit einigen grundlegenden Fragen ein paar Länder aussortiert, um die passende Weltreise-Route zu finden.

Wichtige Kriterien bei der Auswahl: Sicherheit, Kosten, Wetteraussichten für die geplante Reisezeit. Wie das genau aussah, kannst du hier nachlesen. Sei dabei unbedingt realistisch: Auch wenn du dir die Anreise in ein Land leisten kannst, macht die Reise keinen Spaß, wenn du vor Ort jeden Cent umdrehen musst. Ich konnte die möglichen Länder so auf 30 eingrenzen.

2) Überlege dir sinnvolle Länder-Kombinationen

Zwei Wochen Australien, drei Wochen Kuba, zwei Wochen Island? Da wirst du vermutlich mehr Zeit im Flugzeug verbringen als am Strand. So findest du die Schwachstellen in deinem Plan:

  • Teile deine Länder in Gruppen ein, die sich untereinander gut über den Landweg erreichen lassen.
  • Ein Land wie Kuba ist nur per Flugzeug zu erreichen? Schau auf Skyscanner oder anderen Flug-Suchmaschinen nach, wie teuer ein Flug von Land A nach Land B in x Monaten wäre. Dabei solltest du auch mal bei den Abflug- und Ankunftsflughäfen rumprobieren. 
  • Lege dir eine Excel-Tabelle für die Reise an, in der du verschiedene Kombinationen durchspielst
  • Plane mindestens 2 Wochen pro Land ein.

Am Ende hatte ich drei mögliche Länder-Kombinationen:

  • Mittelamerika: Panama – Costa Rica – Nicaragua – Kuba
  • Südamerika: Peru – Bolivien – Argentinien – Chile
  • Süd-Ost-Asien: Thailand – Laos – Kambodscha

Die einzelnen Länder lassen sich gut miteinander kombinieren und passten auch vom Reisebudget und von der Wetterlage. Für mich war schnell klar, dass meine 5 Monate so aussehen sollten:

  • 10 Wochen reisen > Südamerika
  • 2 Wochen Deutschland > Weihnachten 🙂
  • 8 Wochen reisen > Südostasien

Gegen Mittelamerika habe ich mich entschieden, weil die Flüge von Costa Rica nach Kuba so teuer waren. Daraus würde ich eher einzelne kürzere Urlaube machen.

3) Bleib flexibel – keine Reiseplanung ist in Stein gemeißelt!

Meine Vorfreude auf Südamerika war riesig. Anden-Wanderungen, Salzwüste, Machu Picchu, Wasserfälle von Iguazú, das klang alles richtig toll. Hier findest du meine Route für 10 Wochen Südamerika.

Bei Südostasien kam dafür komischerweise wenig Vorfreude auf. Ich bekam Angst, dass die Länder sich zu ähnlich waren und ich mich langweilen würde. Also kramte ich die Liste mit den gestrichenen Ländern wieder heraus.

Tja, und ehe ich Känguru sagen konnte, hatte ich meinen Südostasien-Aufenthalt auf einen Monat gekürzt und dafür noch 1 Monat in Australien eingeplant.

Wieso ich meine Reiseplanung noch mal geändert habe:

  • Australien war mir eigentlich zu teuer. Aber nach einem Blick auf die Budget-Planung und ein bisschen Recherche sah es doch machbar aus.
  • Ich befürchtete, in Australien ausschließlich auf deutsche Touristen zu treffen. Das war mir plötzlich egal.
  • Meine Angst vor Tropenstürmen und Giftquallen im australischen Januar nahm mit ein Kollege, der aus Cairns stammt, beruhigen.

Tja, und was soll ich sagen: Schlagartig freute ich mich riesig auf den zweiten Teil der Reise. Später musste übrigens auch Kambodscha noch dran glauben – ich bin nämlich spontan stattdessen nach Myanmar geflogen.

Und das war meine Weltreise-Route für 5 Monate:

Mehr darüber erfahren, wie du eine Weltreise planen kannst:

Die besten Reiserouten:

Advertisements

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Boah so lange würde ich auch gern mal reisen…
    Ich freue mich auch auf deinen Besuch bei mir!
    xoxo & liebste Grüße 💙
    Sina von https://CasaSelvanegra.com

    Gefällt mir

  2. Sabine sagt:

    Toll recherchiert. VIelen Dank für die viele Vorarbeit und wirklich informativen Artikel. Das erleichtert anderen potenziellen Travellern einige Arbeit. Ich wünsche Dir eine grandiose Zeit und mach bitte viele Fotos mit der Jo-Cam. 😉 Liebe Grüße Sabine

    Gefällt mir

    1. Katharina sagt:

      Danke 🙂 die Jo-Cam lädt und bereitet sich auf ihren großen Einsatz vor…

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s