Lohnt sich Salta, der „wilde“ Nordwesten von Argentinien?

Über die Anden von Chile nach Argentinien – eine der schönsten Busfahrten Südamerikas

Viele Südamerika-Reisende überspringen den Norden von Argentinien und konzentrieren sich auf Buenos Aires, Patagonien und Iguazú. Zu unrecht – auch der Norden bei Salta hat einiges zu bieten!

Von San Pedro de Atacama aus erreicht ihr Salta mit dem Bus in etwa 10 Stunden. Fragt am besten so früh wie möglich am Busbahnhof nach Tickets, der Bus fährt nämlich nicht jeden Tag. Die Fahrt geht mitten durch die Anden und damit durch wirklich sehenswerte Landschaften.

Wie lange ihr für die Strecke wirklich braucht, hängt vom Grenzübergang zu Chile ab, den ihr nach etwa zwei Stunden erreicht. Hier werden alle Rucksäcke noch mal durchleuchtet – und das kann dauern.

Was kann ich in Salta unternehmen?

Salta ist eine mittelgroße Stadt, die nach all den kleinen Berg- und Wüstendörfern aber wie eine echte Metropole erscheint. Viele Touristen machen hier nur einen kurzen Stopp und erkunden dann die Umgebung von Salta mit einem Mietwagen.

In Salta ist das Wasser zur Abwechslung mal nicht knapp…

Die kolonialen Gebäude in Salta sind gut erhalten. Zu den schönsten gehört die Kirche San Francisco mit ihren auffälligen rot-gelben Türmen.

Im Inneren der Kirche San Francisco gibt es einige beeindruckende Heiligenfiguren zu sehen.

Einen tollen Blick über die Stadt hat man vom Hausberg, dem Cerro San Bernardo.

Im Hintergrund erheben sich hinter dem Stadtgebiet von Salta die Anden.

Vom Güemes-Denkmal könnt ihr euch den Berg selbst in 45 Minuten erwandern oder mit der Gondel hochfahren. Das dauert nur etwa 10 Minuten.

Das Denkmal im Osten der Stadt erinnert an den Freiheitskämpfer Martin Miguel de Güemes.

Oben auf dem Cerro San Bernardo könnt ihr in einem Cafe entspannen und verschiedene Geschäfte mit Textilien, Kunsthandwerk und Silberschmuck durchstöbern.

Mediterranes Flair: Dieser Teil von Salta könnte auch wahlweise eine griechische oder kanarische Insel sein.

Gruselig und beeindruckend – die Kindermumien der Inkas

Ein Muss in Salta ist der Besuch des Museo de Arqueología de Alta Montaña, kurz MAAM, das direkt an der Plaza de Armas liegt. Hier sind Kindermumien aus der Inkazeit, die Forscher vor etwa 20 Jahren am Gipfel des Berges Llullaillaco fanden, ausgestellt.

Die Kinder wurden rituell geopfert, ihre Mumien sind fast perfekt erhalten. Man kann sich kaum von dem Anblick losreißen, weil einem so viele Fragen durch den Kopf gehen. War den Kindern bewusst, dass sie sterben werden? Mussten sie leiden? Wer von ihnen war der oder die erste? Eine wirklich eindrückliche Erfahrung, die einen nicht so schnell wieder loslässt.

Essen und Hostels in Salta – die besten Tipps

Das leckerste vegetarische Essen der Stadt gibt es bei Chirimoya. Ein Hauptgericht kostet 120 Pesos, dazu gibt es eine Auswahl an frisch gepressten Säften.

Quinoa-Steak mit selbstgemachten Pommes Frites und frischem Salat – schmeckt genau so gut wie es aussieht.

Gegenüber der Iglesia San Francisco, so klein, dass man es beinahe übersieht, findet ihr La Tacita. Der winzige Laden verkauft frische und superleckere Empanadas frisch aus dem Ofen mit Fleisch, Huhn oder Käse. Bestellt unbedingt mehrere Empanadas! Sie sind nämlich sehr klein und der Besitzer wird merkwürdig schauen, wenn ihr nur eine bestellt (und sie trotzdem klaglos auf einer winzigen Untertasse an den Tisch bringen).

Hostels in Salta gibt es jede Menge. Ich habe im Sol Huasi gewohnt, das sehr schön zentral liegt. Mit seinem Parkettfußboden, den hohen Decken und den Flügeltüren erinnert es fast ein bisschen an einen Berliner Altbau.

Welche Ausflüge in die Umgebung von Salta bieten sich an?

Zu den beliebtesten Ausflugszielen rund um Salta zählen die Quebrada de Humahuaca, die besonders für ihre bunten Felsformationen bekannt ist. Der beste Ort, um sie zu sehen, ist das Dörfchen Purmamarca. Es ist auch möglich, mit dem Bus von San Pedro nur bis hierher zu fahren und sich dann weiter Richtung Süden vorzuarbeiten.

Das malerische Cafayate ist ein weiteres beliebtes Ausflugsziel, das in drei bis vier Stunden von Salta aus mit dem Bus zu erreichen ist.

Auch die Nationalparks Los Cardones und El Rey sind beliebte Ziele für Wanderungen, die sich auf eigene Faust oder mit dem Mietwagen von Salta aus bequem erkunden lassen. Viele Touristen lassen das mit dem Auto allerdings ganz und entscheiden sich stattdessen für einen Ausritt zu Pferd. Auch hierfür gibt es zahlreiche Tour-Anbieter.

Mehr über eine Reise nach Argentinien erfahren?

So bewegst du dich wie ein Einheimischer durch Buenos Aires

> Gletscher Perito Moreno – das ewige Eis der Anden

> Das achte Weltwunder – die Wasserfälle von Iguazú

> Wieso Bariloche das wahre Outdoor-Paradies ist – und nicht die Schweiz

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s