Ist Tel Aviv bloß eine Partystadt am Mittelmeer?

Tel Aviv – feiern bis zum Morgengrauen?

Tel Aviv ist die zweitgrößte Stadt in Israel und wird oft als „neues Berlin“ gefeiert – für seine Leichtigkeit, seine laissez-faire-Einstellung und seine guten Partymöglichkeiten. Dabei gibt es hier so viel mehr zu sehen – auch wenn das Nachtleben wirklich nicht übel ist :).

1. Tipp: Sehenswürdigkeiten in Tel Aviv, die du nicht verpassen darfst

  • Die Weiße Stadt ist wie gesagt bekannt für ihre Bauhaus-Architektur. Die Azrieli-Türme gehören zu den bekanntesten Wahrzeichen der Stadt.
  • Für Kunstinteressierte kann ich das Tel Aviv Museum of Art empfehlen.
  • Zum Shoppen findet ihr auf der Sheinken-Straße viele tolle Boutiquen.
  • Und wen das tatsächlich alles nicht interessiert, der kann sich immer noch einen tollen Tag am Mittelmeer-Strand von Tel Aviv machen – frei nach dem Motto „Sehen und gesehen werden“ :-).
img_2474
Nach Tel Aviv reisen heißt auch: mindestens einmal so richtig ausspannen am Sandstrand.

2. Tipp: Tel Aviv und Jaffa mit dem Fahrrad erkunden

Tel Aviv Stadt hat über 100 Kilometer Radwege. Dazu checkt ihr an einer der vielen Tel-O-Fun Stationen ein Fahrrad aus. Ihr erkennt sie an den stabilen grünen Rahmen. Bezahlt wird mit Kreditkarte an einem nahen Automaten. Der macht nicht immer gleich was man möchte, ihr solltet also etwas Geduld mitbringen.

img_2502
Der Uferweg am Strand von Tel Aviv ist ein Paradies für Radfahrer.

Achtung: Unten am Rad ist ein kleiner Knopf. Er rastet ein, sobald ihr das Rad an einer beliebigen Station zurück in den Ständer stellt. Den Knopf dürft ihr auf keinen Fall schon vorher einrasten lassen, sonst lässt sich das Rad nämlich nicht zurückgeben. Und versucht mal, am Sabbat jemanden zu finden, der sich telefonisch erreichen lässt und euch das PIN-System erklärt, mit dem man das Rad theoretisch wieder entsperren kann …

Mit dem Fahrrad seid ihr im Handumdrehen in der Altstadt von Jaffa, immer an der Strandpromenade entlang. Jaffa ist eine der ältesten Städte und eine der schönstens Sehenswürdigkeiten in Israel mit vielen religiösen Stätten und einer jahrtausendealten Geschichte, die sich bis 3.500 vor Christus zurückverfolgen lässt.

img_2527
Jaffa ist heute ein Stadtteil von Tel Aviv.

Unbedingt besuchen solltet ihr den Flohmarkt Shuk HaPishpeshim in Jaffa. Hier verkaufen auch einige lokale Händler Schmuck und andere Mitbringsel und Andenken. Der Hafen und die verwinkelten Gassen der Altstadt von Jaffa bieten sich für einen einfach-drauf-los-Spaziergang an. Zwischendurch stärkt ihr euch mit Hummus, Fladenbrot und süßen Datteln.

img_2516
Der Hafen von Jaffa bietet tolle Foto-Motive.

Tipp 3: Essen in Tel Aviv – israelische Küche genießen

Auf dem Karmel-Markt solltet ihr euch bei eurem Urlaub in Tel Aviv unbedingt einmal durch die verschiedenen Stände probieren. Ein tolles Shakshuka, das traditionelle israelische Gericht aus Tomate und Ei, gibt es bei Benedict (Ben Yehuda Straße 171 und Rothschild-Boulevard 29).

Tipp 4: Nachtleben in Tel Aviv – feiern bis zum Morgen im Club Radio

Last but not least: das berühmte Nachtleben. Sehr zu empfehlen, wenn ihr auf Alternative und Indietronic steht, ist der Club Radio – ein cooler Underground-Club bei dem ihr allerdings ein bisschen ansteht.

img_2491
Club Radio in Tel Aviv: Den Israelis sagt man nach, dass sie feiern als gäbe es kein morgen.

Nach Tel Aviv reisen – beste Reisezeit und Anreise

Als Hostel in Tel Aviv kann ich das Hayarkon 48 Hostel empfehlen, das fast direkt am Strand liegt – perfekt für ein morgendliches Bad im Mittelmeer!

img_2476
Tel Aviv ist Israels wirtschaftliches und kulturelles Zentrum.

 

Ein Nonstop-Flug nach Tel Aviv dauert ab Berlin oder Frankfurt etwa 4 Stunden und kostet ca. 200-300 Euro. Gelegentlich erwischt man sogar Billigflüge nach Tel Aviv, zum Beispiel mit EasyJet.

Die beste Reisezeit für Tel Aviv ist Mitte September. Da ist das Klima in Tel Aviv noch richtig warm, aber nicht unangenehm heiß, und Regen gibt es auch nicht.

Was wir bei unserer Reise nach Tel Aviv nicht bedacht hatten: das jüdische Neujahrsfest, Rosch haSchana, fiel genau in unseren Reisezeitraum für Israel. Das war einerseits ziemlich cool, weil wir das Fest bei einer israelischen Familie mitfeiern konnten – nur leider saßen wir da auch vorerst fest. Der öffentliche Nahverkehr war nämlich zwei Tage lang völlig lahmgelegt. Zum Glück konnten Bekannte uns mit dem Auto von Caesarea nach Tel Aviv nehmen. Auch die moderne Stadt am Mittelmeer wirkte nämlich ziemlich ausgestorben.

Urlaub in Tel Aviv: zum Flughafen und zurück

Eine beliebte Möglichkeit zum Flughafen von Tel Aviv zu kommen sind Sammeltaxis. Die könnt ihr euch einfach über euer Hotel in Tel Aviv rufen lassen (ca. 20 km Fahrt). Auch von Jerusalem ist eine Fahrt mit dem Taxi zum Ben Gurion Airport, wo alle Flüge nach Tel Aviv landen, möglich, dauert nur etwas länger (50 km). Fahrt dabei aber unbedingt früh genug los! Wir sind nachts um halb 2 in Jerusalem abgefahren, gute 4 Stunden vor unserem Abflug aus Tel Aviv, und mussten erst mal noch eine Stunde durch die dunklen Straßen kurven, um so viele Leute einzusammeln, bis der Bulli voll war.

 

Mehr über Reisen nach Israel auf diesem Reiseblog lesen?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s